Revizto Woche der Frauen im Baugewerbe 2021

NachrichtenMarch 08, 2021

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine maschinelle Übersetzung handelt und der Text dadurch Fehler enthalten kann.

Es ist die Welt der Frauen, und wir haben einfach Glück, dass wir in ihr bauen können.

Revizto ist stolz darauf, die jährliche Woche der Frauen im Baugewerbe zu feiern, indem wir führende Frauen in der Branche unterstützen und ihre Geschichten erzählen, um die nächste Generation von führenden Frauen zu inspirieren. Seit seiner Gründung hat sich Revizto auf gleiche Chancen für Frauen konzentriert, um etwas zurückzugeben und zum Wachstum unseres Unternehmens beizutragen. Frauen haben immer wieder Führungspositionen in der Geschäftsleitung inne und sind wichtige treibende Kräfte, die unser Unternehmen und die gesamte Branche voranbringen.

Im Laufe der Woche wird Revizto einige der führenden Frauen vorstellen, mit denen wir das Privileg haben, zusammenzuarbeiten und von ihnen zu lernen, sowohl intern als auch extern. Die Blogserie wird sich auf ihre Geschichten konzentrieren und darauf, was ihnen geholfen hat, ihre Ziele zu erreichen, die Frauen, die sie inspiriert haben, ihre Beiträge zur Bauindustrie und was es bedeutet, eine Frau in einem von Männern dominierten Beruf zu sein. Diese Frauen sind in ihren Rollen und ihrer Branchenerfahrung sehr unterschiedlich.

Der Schwerpunkt von Frauen im Baugewerbe (WIC) Woche ist es, Frauen als einen lebensfähigen Bestandteil der Bauindustrie hervorzuheben. Die WIC-Woche bietet den Tausenden von NAWIC-Mitgliedern im ganzen Land auch die Gelegenheit, das Bewusstsein für die Möglichkeiten zu schärfen, die sich Frauen im Baugewerbe bieten, und die wachsende Rolle der Frauen in der Branche zu betonen. Sie ist auch eine Gelegenheit für die örtlichen Ortsverbände, ihren Gemeinden etwas zurückzugeben.

Revizto 2021 Frauen im Baugewerbe

  • Veronica Quintero, KPF, Stellvertretende Direktorin, BIM-Praxis-Managerin
  • Emily Herndon, CT Wilson, Marketing Direktorin
  • Firdaus Sunhaji, Resolve Insight, BIM-Leiter
  • Oralia Cruz, Katerra, Leitende VDC-Koordinatorin
  • Revizto Frauen! (12. März)

 

Veronica Quintero, KPF (Stellvertretende Direktorin, BIM Practice Manager)

Die in New York City lebende Veronica hat mehr als ein Jahrzehnt in der AECO-Branche verbracht, nachdem sie ihren B.Arch am NJIT erworben hatte. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie 4 Jahre lang als Architektin, bevor sie zurückkehrte, um ihren Master in Produktarchitektur und -technik zu machen. Zu diesem Zeitpunkt beschloss sie, sich beruflich auf einen stärker technologieorientierten Weg zu begeben und gleichzeitig ihren Hintergrund in der Architektur zu nutzen, um besser zu verstehen, wie digitale Tools den Design- und Lieferprozess effizienter gestalten können.

In einer Branche, die von männlichen Stimmen dominiert wird, ist es Veronica gelungen, sich Gehör und Respekt zu verschaffen, was zu ihrer derzeitigen Position als Associate Principal, BIM Practice Manager bei KPF führte. KPF ist ein einheitliches Architekturbüro, das sich auf die Planung von Gebäuden aller Arten und Größenordnungen in allen geografischen Regionen konzentriert. Zu ihren Projekten gehören einige der höchsten Türme der Welt, die größten Spannweiten, die unterschiedlichsten Programme und originellen Formen.
Revit-projectimage

Das Ziel, das unsere Arbeit verbindet – und was uns antreibt – ist, die intelligenteste Lösung für jedes Projekt zu finden. Wir glauben, dass das beste Design das Produkt einer offenen Suche ist, ohne Vorurteile oder stilistische Formeln.

KPF legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und ist sich bewusst, dass die gebaute Umwelt eine wesentliche Rolle eine wesentliche Rolle für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit sowohl sozialer als auch ökologischer Systeme spielt. KPF sieht es als seine Pflicht an, dauerhafte architektonische Lösungen zu entwerfen, die die Auswirkungen auf die Umweltressourcen während des gesamten Lebenszyklus minimieren und das Wohlbefinden der Gemeinschaften, denen sie dienen, schützen und verbessern.

Angesichts der sich zuspitzenden Klimakrise halten wir es für unabdingbar, belastbare architektonische Lösungen zu entwerfen und zu fördern, die sowohl die betrieblichen als auch die verkörperten Treibhausgasemissionen minimieren und die Grenzen ihres kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Kontexts überschreiten. Aus diesem Grund haben wir uns der AIA, der RIBA und vielen unserer Kollegen angeschlossen, um gemeinsam die Fähigkeiten zu entwickeln, bis 2030 kohlenstoffneutrale Gebäude zu entwerfen und zu realisieren, die die Ziele verkörpern können, die wir als Gesellschaft erreichen müssen.» – KPF.com

Wir haben Veronica ein paar Fragen zu ihrer Tätigkeit als Frau in der Baubranche und zu ihren Erfolgsfaktoren gestellt – hier ist ihre Antwort.

Was gefällt Ihnen am meisten an der Arbeit im Baugewerbe?
Die AEC-Branche hat so viele verschiedene Facetten. Die Möglichkeit, mit verschiedenen Disziplinen im Bauwesen zusammenzuarbeiten, von ihnen zu lernen und das Gelernte dann auf den eigenen Entwurfsprozess anzuwenden, finde ich interessant. Meiner Meinung nach ist die Baubranche eine der kollaborativsten Branchen, vom Entwurf bis zur Nutzung des Gebäudes. Sie ermöglicht es uns, zu wachsen und unser Wissen zu erweitern, was einen Karrierewechsel leicht unterstützen kann.

Was war eine der größten Herausforderungen, denen Sie als Frau in Ihrer Branche begegnet sind?
Eine der größten Herausforderungen war, in einem Raum voller männlicher Kollegen gehört und respektiert zu werden.

Was war/ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg oder speziell zur Überwindung der oben genannten Herausforderungen?
Ich würde sagen, Hartnäckigkeit, Selbstvertrauen und Verbündete zu haben. Es hat ein paar Jahre gedauert, bis ich mir den Respekt und die Aufmerksamkeit der Führungskräfte verschafft habe, insbesondere in einigen der größeren Architekturbüros. Aber je mehr man unter Gleichgesinnten vertraulich sprechen kann, desto leichter wird es sein, als Frau in der Branche gehört und respektiert zu werden.

Ein weiterer Schlüsselfaktor ist die Unterstützung und die Verbündeten unter den Führungskräften, vor allem unter denen, die nicht unbedingt in derselben Abteilung arbeiten oder mit denen man täglich zu tun hat. Das war für mich ausschlaggebend. Sobald ich ihren Respekt und ihre Unterstützung hatte, war es viel einfacher. Sie waren meine Cheerleader; sie sprachen bei Besprechungen in höchsten Tönen von mir; sie bezogen mich in Diskussionen auf hoher Ebene ein, zu denen ich nicht unbedingt Zugang gehabt hätte.

Gab es eine weibliche Figur, die Sie inspiriert hat? Wenn ja, wer und wie?
Eine bestimmte Frau gibt es nicht, aber es gab immer mindestens eine oder zwei Frauen in Führungspositionen, zu denen ich aufschauen und von denen ich lernen konnte. Das wurde für mich fast zu einer Art Mentorenprogramm. Für mich war es wichtig, in jedem Unternehmen, in dem ich arbeitete, berufliche Beziehungen zu weiblichen Schlüsselfiguren zu haben. Das hat mir geholfen, dahin zu kommen, wo ich heute bin.

Welchen Rat hat Ihnen jemand gegeben, der Ihnen im Laufe der Jahre geholfen hat?
Sagen Sie deutlicher, was Sie wollen; haben Sie keine Angst, Fragen zu stellen.

«An andere Frauen: Hört nie auf zu lernen.
Wenn Sie ein bestimmtes Thema oder einen Bereich haben, für den Sie sich begeistern können, werden Sie die Expertin in Ihrem Büro.
Wenn ihr die Möglichkeit habt, auf einer Konferenz oder Veranstaltung in eurem Büro einen Vortrag zu halten, nehmt sie wahr!»
Veronica Quintero, KPF

 

Gibt es etwas, das Sie an der Zukunft der Branche besonders reizt?
Das Tolle an der Baubranche ist, dass es noch viel Raum für Wachstum und Entwicklung gibt. Die AEC-Branche ist wie ein Startup-Unternehmen. Wir alle lernen und testen immer noch neue Werkzeuge, und es ist so aufregend, dass es jedes Jahr etwas Neues gibt. Forschung und Entwicklung sind ein wichtiger Teil meiner Aufgabe bei KPF, und es ist aufregend zu wissen, dass die Zukunft der Branche nicht festgelegt ist. Jeder von uns hat die Möglichkeit, an der Entwicklung unserer Branche mitzuwirken, und das ist aufregend!

Was bedeutet Zusammenarbeit für Sie?
Zusammenarbeit ist für mich gleichbedeutend mit Teamwork. Zusammenkommen mit dem gleichen Ziel vor Augen und in der Lage sein, Aufgaben zu erledigen.

Welches ist Ihr Lieblingsprojekt, an dem Sie gearbeitet haben, und warum?
Mein Lieblingsprojekt war ein Bürogebäudeprojekt in New York City mit einer Fläche von 800.000 Quadratmetern und 4 Stockwerken in einem bestehenden Gebäude. Es handelt sich um ein hochkarätiges Projekt in New York City in einem bestehenden Gebäude in New York. Aufgrund der bestehenden Gegebenheiten war es sehr hilfreich, die Punktwolke in Revizto zu haben, um eine schnelle Koordination zwischen unserem Revit-Modell für den neuen Entwurf und dem Modell der bestehenden Gegebenheiten des vorherigen Architekten zu ermöglichen. Das Projekt war aufgrund der vorhandenen Gebäudesysteme und -strukturen mit vielen Komplikationen verbunden. Es gab viele Abstimmungen mit dem bestehenden Bauunternehmen und dem Architekten sowie mit allen neuen Designberatern und den Anforderungen des Kunden.

Durch den Einsatz von Revizto waren wir in der Lage, alle beteiligten Parteien in eine Umgebung zu bringen, und mit dem Markup/Problemverfolgungstool konnten wir alle Designprobleme in einer Plattform organisieren.

Mehr über KPF erfahren Sie besuchen Sie KPF.com.

Emily Herndon, CT Wilson (Marketingleiter)

Emily Herndon hat fast das letzte Jahrzehnt in der AEC-Branche verbracht, nachdem sie ihren B.Arch. an der N.C. State University erworben hatte. Als Millennial und Teil der «Job-Hopping»-Generation hat sie die letzten acht Jahre bei CT Wilson verbracht, wo sie derzeit als Marketing Director tätig ist.

Nach dem College absolvierte sie ein Praktikum bei einem privaten Bauträger, wo sie die meiste Zeit auf einer Baustelle als Feldarbeiterin verbrachte. CT Wilson Construction stellte mich als Vollzeitarbeiterin ein, bis eine Stelle als Projektingenieurin/Koordinatorin frei wurde. Sie wurde vom Eigentümer des Unternehmens als Projektmanagerin ausgebildet und übernahm verschiedene Marketingaufgaben, bevor sie 2019 in den Vollzeitbereich des Marketings wechselte.

CT Wilson aus Durham, North Carolina, ist ein familiengeführter Generalunternehmer in der 3. Generation mit Projekten aller Art in der gesamten Region.

«CT Wilson löst komplexe Probleme mit der Finanzkraft eines großen Auftragnehmers und der Verfügbarkeit und kreativen Unabhängigkeit eines kleinen Unternehmens. Wir können auf eine 67-jährige Geschichte zurückblicken, in der wir Beziehungen zu Stammkunden in ganz North Carolina aufgebaut haben, und verfügen über eine hervorragende Sicherheitsbilanz, die durch eine EMR von 0,72 noch verstärkt wird. Von der Bauvorbereitung bis zur Fertigstellung des Projekts bieten wir personalisierte Dienstleistungen für alle Arten von Gewerbegebäuden, sind jedoch auf komplexe Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheitswesen, Religion und historische Sanierung spezialisiert. ” – – CT Wilson.com

Dies ist nicht das erste Mal, dass sie als führende Frau in der AECO-Branche anerkannt wird. Im Jahr 2019 wurde Emily als eine der 20 Outstanding Women in Construction (OWIC) von Construction Business Owner (CBO) geehrt.

Wir haben Emily ein paar Fragen über das Leben als Frau in der Baubranche und ihre Erfolgsfaktoren gestellt – hier ist, was sie zu sagen hatte.

Was gefällt Ihnen am meisten an der Arbeit im Baugewerbe?
Ich liebe es, draußen zu sein, und ich liebe technische Dinge. Auch wenn ich meine Hände nicht mehr im Einsatz habe, denke ich gerne daran, dass ich diesen Menschen helfe, ihre Geschichte zu erzählen, indem ich die Dienstleistungen unseres Unternehmens vermarkte. Es ist so befriedigend, irgendwo vorbeizufahren und sagen zu können: «Ich habe geholfen, das zu bauen», auch wenn man dabei nicht den Hammer geschwungen hat.

Was war eine der größten Herausforderungen, die Sie als Frau in Ihrer Branche bewältigen mussten?
Glücklicherweise arbeite ich in einem Unternehmen, in dem die Qualität der Arbeit wichtiger ist als das Geschlecht, die ethnische Herkunft oder die Ausbildung. Solange man sich anstrengt, wird man dafür auch belohnt. Ich glaube, die größere Herausforderung ist es, nach der Schule ein Bauteam zu leiten, das aus viel älteren und erfahrenen Leuten besteht. Es kommt alles auf die Beziehungen an: Vertrauen aufbauen, Zusammenarbeit fördern und die Leute zur Verantwortung ziehen.

Was war/ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg? oder speziell bei der Überwindung der oben genannten Herausforderungen?
Ich versuche nicht, die harte Arbeit und die Risiken, die ich auf mich genommen habe, um dorthin zu gelangen, wo ich heute bin, zu minimieren, aber ich verdanke meinen Erfolg aufrichtig meinen Mentoren und Unterstützern: den Eigentümern von CT Wilson, die mich ausgebildet und mir Raum zum Scheitern und zum Erfolg gegeben haben; meinen Mitarbeitern, die mir bei jedem Schritt geholfen haben; Gemeinschaftsorganisationen wie die National Association of Women in Construction (NAWIC), die Frauen in dieser Branche feiern und ermutigen, sich in ihrer Karriere auszuzeichnen; und meiner Familie, die geduldig ist und mich ermutigt, wenn ich mehr erreichen will.

Gab es eine weibliche Figur, die Sie inspiriert hat? Wenn ja, wer und wie?
Damals war mir das nicht bewusst, aber der Grund, warum ich mich für Architektur und Bauwesen entschied, waren die Frauen wie Genevieve Gorder, die ich auf HGTV sah. Sie entwarfen Umgestaltungen und schwangen mit den Männern den Hammer. Sie erweckten vergessene Räume zu neuem Leben und gaben ihnen einen Sinn, um die Funktion zu verbessern und das Leben der Menschen aufzuwerten. Mit der Zeit wurde mir klar, dass Architektur und Bauwesen jeden Aspekt der menschlichen Erfahrung beeinflussen: wie wir leben, arbeiten, gestalten, konsumieren und spielen.

Welchen Ratschlag hat Ihnen jemand gegeben, der Ihnen im Laufe der Jahre geholfen hat?
Chuck Wilson hat mir immer gesagt, bevor wir in eine große Besprechung gingen: «Ich weiß, dass du jeden anrufen willst ********, aber sag wenigstens zuerst ‹Guten Morgen›.» Das ist das Äquivalent zum Baujargon für «wir sitzen alle im selben Boot» und «Beziehungen sind wichtig».

«Finde jemanden, dem du ähnlich sein willst, und beobachte ihn oder beschatte ihn, wenn möglich!»– – Emily Herndon, CT Wilson

 

 

Gibt es etwas, das Sie an der Zukunft der Branche besonders reizt?
Ich denke, dass es hier viele Möglichkeiten gibt. Die Bauindustrie hat einen langen Weg vor sich, um zu anderen Branchen aufzuschließen. In Verbindung mit dem Arbeitskräftemangel bieten sich für Neueinsteiger schnelle Wachstumschancen. Man kann seinen eigenen Weg gehen und die Branche so gestalten, wie man sie haben möchte.

Was bedeutet Zusammenarbeit für Sie?
Ohne effektive Kommunikation gibt es keine Zusammenarbeit oder Teamarbeit. Das mag einleuchtend klingen, aber wenn man es mit einer Gruppe von Menschen zu tun hat (vom Feldarbeiter bis zum Geschäftsführer eines millionenschweren Unternehmens), stellt man schnell fest, dass nicht jeder auf die gleiche Weise lernt oder kommuniziert. Sie müssen sich ständig bemühen, dafür zu sorgen, dass alle auf dem gleichen Stand sind, sonst stagniert Ihr Team oder wird gespalten.

Was ist Ihr Lieblingsprojekt, an dem Sie gearbeitet haben, und warum?
CT Wilson hat Revizto kürzlich für ein millionenschweres Neubauprojekt auf einem belegten K-12-Campus eingesetzt. Aufgrund der Größe und Komplexität des Projekts sowie externer sozio-ökologischer Faktoren (COVID-19) trug Revizto dazu bei, die Koordination zwischen den Planungs- und Bauleitungsteams und den Handwerkern vor Ort zu optimieren. Die Quantifizierung der potenziellen Verluste, die entstanden wären, wenn Revizto nicht eingesetzt worden wäre, ist entmutigend.

Mehr über CT Wilson finden Sie unter CTWilson.com.

Firdaus Sunhaji, Resolve Insight (BIM-Leiter)

Firdaus ist seit einem Jahrzehnt in der AEC-Branche tätig und hat einen B.Arch und einen Master in Architektur von der Victoria-Universität von Wellingtonund ist Expertin für digitale Bau- und Ingenieurtechnologien. Neben ihrer Arbeit in den letzten 13 Jahren war sie auch Lehrerin am Wellington Somali Council Multi-ethnic Refugee Study Centre, einer gemeinnützigen Organisation, die sich darauf konzentriert, somalische Gemeindemitglieder zu befähigen und zu unterstützen, sich in die neuseeländische Gesellschaft und ihre Systeme (z. B. Bildung, Arbeit) zu integrieren und anzupassen.

Derzeit ist sie BIM-Managerin bei Resolve Insight, nachdem sie fast 6 Jahre bei Honeywell als BIM-Lead an einem der technologisch fortschrittlichsten Gesundheitsprojekte Australiens in Adelaide gearbeitet hat. Das erste Projekt, an dem sie beteiligt war, war nur 3 m² groß, bevor sie in ihrer Laufbahn über 300.000 m² erreichte.

Resolve bietet spezielle Expertendienstleistungen, um diese Lücke zu schließen und Projekte effizienter, kollaborativer und sicherer zu verwalten, indem digitale Projektumgebungen geschaffen werden, die die Transparenz erhöhen, das Risiko verringern und die Leistung steigern.

Unsere Teams nutzen digitale Tools, um moderne Planungs-, Beschaffungs- und Bauprozesse zu rationalisieren und zu integrieren. Wir schaffen digitale Projektumgebungen, die es unseren Kunden ermöglichen, die Transparenz zu erhöhen, Risiken zu reduzieren und die Leistung aller Projektteams zu steigern. – – ResolveInsight.com

Das Team von Resolve Insight hat für große Bau- und Infrastrukturprojekte in ganz Australien digitale Ingenieur- und Baudienstleistungen erbracht. Das Team von Resolve Insight hat digitale Ingenieur- und Bauleistungen für große Bau- und Infrastrukturprojekte in ganz Australien erbracht, von der Melbourne Metro bis zu Icthys Onshore LNG-Anlagen.

Wir haben Firdaus ein paar Fragen über das Leben als Frau in der Baubranche und ihre Erfolgsfaktoren gestellt – hier ist ihre Antwort.

Was gefällt Ihnen am meisten an der Arbeit auf dem Bau?
Jede Baustelle ist ein neues Abenteuer und eine aufregende Herausforderung, und es gibt immer etwas Neues, z. B. neue Menschen kennenzulernen, Probleme zu lösen und Ideen in die Tat umzusetzen. Es ist wunderbar zu verstehen, wie jedes Projekt aufgebaut, geliefert und betrieben wird. Der schönste Moment ist, wenn wir die Zukunft sehen können, bevor sie mit Hilfe von Bautechnologien eintrifft, und sie reparieren können, bevor sie Probleme verursacht. Der Höhepunkt ist, wenn die harte Arbeit Wirklichkeit wird und das Ergebnis der Arbeit voll funktionsfähig und bereit ist, den Menschen zu dienen.

Was war eine der größten Herausforderungen, die Sie als Frau in Ihrer Branche bewältigen mussten?
Die größte Herausforderung war für mich natürlich, Familie und Arbeit unter einen Hut zu bringen. Ich bin bei der Arbeit eine Perfektionistin, weil es mir ein Anliegen ist, dem Kunden die bestmögliche Qualität zu liefern. Gleichzeitig liebe ich meine Familie und möchte mein Bestes für sie geben. Es geht also darum, beide Aspekte gleichzeitig zu erfüllen. Der Segen der COVID-Pandemie ist, dass ich weniger reisen muss und mehr Zeit mit meiner Familie verbringen kann.

Was war/ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg oder speziell zur Überwindung der oben genannten Herausforderungen?
Zeitmanagement ist der Schlüssel, bei dem ich bestimmte Dinge priorisiere, um im Moment präsent zu sein. Das heißt, wenn ich bei der Arbeit bin, konzentriere ich mich und gebe 110 % für meine Arbeit, denn ich möchte, dass das Ergebnis hervorragend ist. Wenn ich mit meiner Familie zusammen bin, sorge ich dafür, dass ich viel Zeit mit ihnen verbringe, indem ich Aktivitäten wie Wandern, Kajakfahren usw. unternehme. Es geht darum, Momente mit einem geliebten Menschen zu schaffen, denn wir wissen nicht, wann unser letztes Gespräch sein wird.

Gab es eine weibliche Figur, die Sie inspiriert hat? Wenn ja, wer und wie?
Ja, meine wunderbare Mutter, die mir gezeigt hat, dass sie arbeiten und gleichzeitig die Familie perfekt erziehen kann. Auch meine anderen Familienmitglieder: Ilham Fadilah ist Vorstandsmitglied von zwei börsennotierten Unternehmen und jongliert gleichzeitig mit einem Vollzeitjob als Leiterin der Abteilung Unternehmensstrategie und -forschung, Nadzratul Iman ist Maschinenbauingenieurin in Norwegen, und Shakirah Hanim, die die japanische Sprache beherrscht, arbeitet in der digitalen Industrie und zieht gleichzeitig zwei Kinder auf. Es besteht kein Zweifel, dass Frauen in jedem Bereich erfolgreich sein können.

Auch meine derzeitige Chefin, Amalia Athanassopulos, ist eine echte Inspiration für mich. Sie glaubt an mich und unterstützt mich durch Coaching und Mentoring, egal wie viel sie zu tun hat. Sie gibt mir Arbeitsaufgaben, die eine Herausforderung darstellen, und berücksichtigt dabei meine Wachstumsbereiche.

Welchen Ratschlag hat Ihnen jemand gegeben, der Ihnen im Laufe der Jahre geholfen hat?
Als ich aufwuchs, ging ich gerne Risiken ein und erkundete neue Dinge. Immer wenn ich Angst habe, mich in neue Bereiche zu wagen, höre ich die Stimme meiner Mutter in meinem Kopf, die laut und deutlich sagt: «Du schaffst das». Es ist nur ein einfacher Rat, aber ich nutze die Kraft dieser Worte. Wann immer ich mich heute für BIM im Bereich Bau und Facility Management einsetze und nicht weiterkomme, setze ich mich in die Stille und höre diese Worte erneut. Dann schöpfe ich die Kraft, um weiterzumachen.

Wenn Sie bereits im Baugewerbe tätig sind oder neu darin einsteigen, seien Sie wie ein Schwamm; saugen Sie so viel wie möglich auf, wenn es um neue Erfahrungen wie Technologien und Ansätze geht. Jedes Bauprojekt hat seine eigenen Ansätze. Wenn du sie später in deinen nächsten Bauprojekten umsetzen willst, musst du erst einmal in der Lage sein, endlose Tropfen des Wissens aufzusaugen, das du bei jedem Projekt gewinnst!”– – Firdaus Sunhaji, Resolve Insights

Gibt es etwas, das Sie an der Zukunft der Branche besonders reizt?
Da wir uns in der Ära der industriellen Revolution 4.0 befinden, werden Digitalisierung, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen die Richtung der Branche bestimmen. In diesem Zusammenhang kann ich mir vorstellen, dass digitale Zwillinge Teil der BIM-Innovation sein werden, bei der man ein Gebäude virtuell betreiben kann. Das bedeutet, dass es im Falle einer Pandemie weniger Störungen im laufenden Betrieb geben wird. Ich freue mich darauf, Teil der Reise zu sein, auf der die BIM-Technologie reift und mehr Wert in der Bauindustrie schafft.

Was bedeutet Zusammenarbeit für Sie?
In einem Team haben die Menschen unterschiedliche Schwächen und Stärken. Es geht darum herauszufinden, welche Stärken sich gegenseitig ergänzen. Bei meiner Arbeit ist es daher wichtig, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die unterschiedliche Stärken haben, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Ich bin zum Beispiel sehr gut darin, innovative Lösungen für das Problem des Kunden zu finden. Daher werde ich mit einer anderen Person zusammenarbeiten, die gut darin ist, innovative Lösungen für neue Kunden zu entwickeln. Alles in allem ist es eine Win-Win-Situation für alle. Die Kunden werden das Beste aus der Zusammenarbeit herausholen, und das ist das Wichtigste.

Welches ist Ihr Lieblingsprojekt, an dem Sie gearbeitet haben, und warum?
Eines meiner Lieblingsprojekte, an dem ich gearbeitet habe, ist das New Royal Adelaide Hospital im Herzen von Adelaide, eine 130 000 m² große PPP-Gesundheitseinrichtung im Wert von 1 Milliarde Dollar. Es ist sehr erfüllend, an diesem Projekt zu arbeiten, das der Gesellschaft zugute kommt.

Wir haben Revizto für das Richmond Quarter eingesetzt, ein mittelgroßes Gewerbeprojekt in Richmond. Der Vorteil, den wir durch den Einsatz von Revizto hatten, bestand darin, dass wir durch die Überlagerung mehrerer Informationen in unterschiedlichen Formaten eine größere Transparenz erhielten und so Probleme schneller finden und lösen konnten. Bei der Überprüfung von Durchdringungen in Kernzeichnungen in Revizto kann man zum Beispiel die Tiefe überprüfen und mit der Punktwolke in einer einzigen Plattform validieren, was weniger Raum für Fehler bietet.

Für mehr Informationen über die Einblicke auflösen besuchen Sie ResolveInsight.com

Oralia Cruz, Katerra (Senior VDC-Koordinatorin)

Oralia Cruz weiß ein Lied davon zu singen und sich in einem von Männern dominierten Umfeld Gehör zu verschaffen. Vor ihrer Karriere im Baugewerbe diente sie fast 4 Jahre lang als Offizierin in der US-Marine.

Nach ihrem Dienst ging sie wieder zur Schule, um einen Associate’s Degree in Architectural Engineering Drafting und ein Zertifikat in Baumanagement zu erwerben. Während sie an ihrem Zertifikat arbeitete, wurde sie von einer lokalen G.C. als BIM-Detailliererin eingestellt und dann zur VDC-Koordinatorin befördert. Nach ein paar Jahren in dieser Position wechselte sie zu Katerra und ist nun Senior VDC Coordinator.

Katerra ist ein amerikanisches, technologieorientiertes Offsite-Bauunternehmen, das 2015 von Michael Marks, dem ehemaligen CEO von Flextronics und ehemaligen Interims-CEO von Tesla, gegründet wurde. Das Unternehmen stellt große Gebäudekomponenten außer Haus her, insbesondere für Mehrfamilienhäuser. Die Technik ermöglicht niedrigere Kosten und eine höhere Qualität der Produkte.

Für eine Reihe von Bauherren ist Katerra Architekt, Materiallieferant, Hersteller, Generalunternehmer, Handwerksbetrieb und Projektmanager. Durch die Übernahme der Verantwortung für den gesamten Projektlebenszyklus und die Integration aller Produkte und Dienstleistungen, die für die Planung und Errichtung von Gebäuden erforderlich sind, können wir Geschwindigkeit und Effizienz optimieren. – – Katerra.de

Katerra setzt moderne Technologien auf allen Ebenen des Gebäudedesigns und der Konstruktion ein, um einige der größten Herausforderungen der Branche zu bewältigen und nachhaltige Gebäudelösungen zu entwickeln und zu liefern, die für alle Projekte skalierbar und wirtschaftlich tragfähig sind, ohne übermäßige Kostenbelastungen zu verursachen. Als integriertes Renovierungsteam unterstützt Katerra alles von der Beschaffung und Installation von Produkten bis hin zu umfassenden Renovierungsprogrammen.

Wir haben Oralia ein paar Fragen über das Leben als Frau im Baugewerbe und ihre Erfolgsfaktoren gestellt – hier ist, was sie zu sagen hatte.

Was gefällt Ihnen am meisten an der Arbeit im Baugewerbe?
Ich liebe die Vielfalt der Projekte. Ich hatte die Gelegenheit, an sehr komplexen Mieterausbauprojekten, Schulen, Hochhäusern und einigen sehr technischen und sehr kooperativen Projekten zu arbeiten. Das macht das Leben interessant.

Was war eine der größten Herausforderungen, die Sie als Frau in Ihrer Branche bewältigen mussten?
Sicherzustellen, dass ich gehört werde und dass meine Ideen/Aktionen nicht von anderen vereinnahmt werden.

Was war/ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg oder speziell zur Überwindung der oben genannten Herausforderungen?
In der Baubranche gibt es viele großartige Menschen. Es ist immer gut, Menschen zu finden, die bereit sind, sich für einen einzusetzen. Die von ihren eigenen Fähigkeiten überzeugt sind und bereit sind, dich als Inhaber einer Idee hervorzuheben. Und wenn ich etwas bei der Marine gelernt habe, dann ist es, meine Meinung zu sagen und Dinge anzusprechen, die mir und anderen widerfahren, und zu sagen, wie ich mich fühle.

Gab es eine weibliche Figur, die Sie inspiriert hat? Wenn ja, wer und wie?
Wie viele kann ich aufzählen? Ich hatte das große Glück, so viele starke Frauen zu haben, die mein Leben und meine Karriere mitgestaltet haben. Meine Mutter June Cruz war eine alleinerziehende Mutter, die vier Kinder großzog und sich von einer Postangestellten bis zu einer GS-11 bei der Sozialversicherungsbehörde hocharbeitete, wo sie 33 Jahre lang tätig war. Kapitän Jillian Richards, ein Marineoffizier, der mich während des NROTC-Programms an der Universität von Utah als Mentor begleitete und seitdem für mich da ist. Gerda Saunders – Schriftstellerin, Professorin und Direktorin des Gender Studies Programms an der UofU: Sie ist eine der brillantesten Köpfe, die ich kenne.

In jüngerer Zeit, Sara Angus – Sie war eine meiner Ausbilderinnen, als ich das Zertifikat an der University of Washington erwarb. Sie wurde meine Mentorin und setzte sich bei der GC, für die sie arbeitete, für mich ein, um mir zu helfen, meinen ersten Job nach meinem Ausscheiden aus der Marine zu bekommen. Seitdem ist sie mein Karriere-Sounding Board.

Alle Frauen, die auf dem Bau arbeitenvor allem auf dem Feld. Sie sind so willensstarke und harte Arbeiter. Sie lassen sich viel gefallen und machen einfach weiter. Ich habe das Glück gehabt, sie alle in meinem Leben zu haben.

Welchen Ratschlag hat Ihnen jemand gegeben, der Ihnen im Laufe der Jahre geholfen hat?
Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn aussprechen kann… lol «Lass dich nicht von …. [ihnen] unterkriegen»

“ An andere Frauen: Hier sind Sie genau richtig. Je mehr Frauen wir in dieser Branche sind, desto lauter werden unsere Stimmen, und desto besser werden unsere Arbeitsbedingungen. Wir brauchen Ihre Ideen, Ihre Gedanken und Ihre Erfahrungen, um Bauprojekte und die Branche als Ganzes mitzugestalten.– – Oralia Cruz, Katerra

 

Gibt es etwas, das Sie an der Zukunft der Branche besonders reizt?
Die Einführung von Technologien in die Praxis, damit unsere Projekte besser, schneller und wirtschaftlicher gebaut werden können. Ich bin am richtigen Ort, um zu sehen, wie sich die Zukunft entfaltet.

Was bedeutet Zusammenarbeit für Sie?
Wenn Menschen zusammenkommen, um ein Problem zu besprechen und gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten. Wenn das geschieht, ist das ein schöner Anblick.

Welches ist Ihr Lieblingsprojekt, an dem Sie gearbeitet haben, und warum?
Ich habe an Wohngebäuden auf der Designseite der Konstruktion gearbeitet. Das Ziel ist es, konstruierbare, skalierbare und replizierbare Gebäudestrukturen und -optionen zu schaffen.

Es gibt ein paar Projekte, an denen ich sehr gerne mitgewirkt habe. Was Revizto betrifft, ist das Projekt, an dem ich gerade arbeite, mein Favorit. Die Anzahl der Leute, die in und mit Revizto arbeiten, um die Mission zu erfüllen, ist großartig. Es ist einfach ein Teil des Kreislaufs dieser Projekte geworden. Wir haben allein bei einem Gebäude über 2.000 Probleme/Fragen gelöst. Es war fantastisch, daran teilzuhaben. Wir bereiten uns auf die Übergabe an den Bau vor. Auch sie werden Revizto verwenden, und ich bin gespannt, wie sich die Prozesse entwickeln werden.

Für mehr Informationen über Katerra besuchen Sie Katerra.de

Die Revizto-Frauen!

Zum Abschluss einer großartigen Woche der Frauen im Baugewerbe mussten wir uns mit einem Paukenschlag verabschieden und einigen Revizto-Frauen ein großes Lob aussprechen. Die Frauen in dieser Gruppe spielen eine entscheidende Rolle für den Fortschritt und die Innovation unseres Unternehmens – vom Kundenerfolg über den Vertrieb und das Marketing bis hin zu den Finanzen. Deshalb hier ein paar Informationen über Reviztos Power 5 Women!

Laura Sharpe ist der Implementation Service Manager für Kanada. Laura wird die Revizto-Implementierung überwachen und unterstützen, um einen nahtlosen Übergang in die Software zu gewährleisten und alle auftretenden Probleme zu lösen. Sie ist die Revizto-Expertin für Kanada. Nach ihrem Abschluss in Architekturtechnologie hat sie die nächsten 14 Jahre im virtuellen und digitalen Bauwesen gearbeitet, unter anderem bei Stantec, Ledcor und Bird Construction, bevor sie 2021 zu Revizto kam. Außerhalb der Arbeit ist sie mit ihrem Hund so oft wie möglich in der Natur unterwegs und wohnt derzeit in Calgary.“ Virtuelles Design und Konstruktion haben durch die Technologie ein integrierteres Projekt ermöglicht, aber ich glaube, dass wir auch eine integrative Atmosphäre zwischen allen Teammitgliedern schaffen müssen, außerhalb der Technologie. Die Schaffung einer kollaborativen Umgebung ist in der heutigen Bauindustrie von entscheidender Bedeutung.»– Laura Sharpe

Rennee Perri ist die ANZ Territory Managerin für Revizto. Sie hat mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung im IT-Vertrieb und in der Führung eines Familienunternehmens für Betonbau, daher ist es unnötig zu sagen, dass sie eine Leidenschaft für Technologie und Bauwesen hat. Sie liebt es, jedes Projekt anders zu gestalten und zu sehen, wie die Kunden die Technologie nutzen. Rennee liebt auch Tiere und Fellfreunde und ist seit mehr als einem Jahrzehnt ehrenamtliche Hundeausführerin. Derzeit wohnt sie in New South Wales.«Behalte dein Ziel im Auge, sei freundlich und ändere nie, wer du bist, um zu anderen Menschen zu passen – irgendwann wirst du die richtigen Leute finden, die deine Arbeit schätzen und respektieren.»– Rennee Perri

 

Maria Konyagina ist die Leiterin des globalen Marketings und leitet ein globales Team, das sich über mehrere Kontinente erstreckt. Bevor sie zu Revizto kam, war sie Marketing Manager bei NVIDIA. Maria war auch eine der ersten Mitarbeiter von Revizto vor 10 Jahren und hat dazu beigetragen, dass Revizto von einer Idee zu einem Unternehmen wurde, das in über 150 Ländern eingesetzt wird und von 20 der 25 größten ENR-Unternehmen genutzt wird. Sie macht derzeit ihren Executive MBA an der Stockholm School of Economics und hat zwei Töchter.

 

Elena Arshukova ist die Marketing- und Kommunikationsmanagerin von Revizto und kümmert sich um globale interne und externe Veranstaltungen sowie um die Beziehungen zu Benutzergruppen und eine Reihe weiterer Projekte. Sie ist seit fast sieben Jahren bei Revizto und kennt die Anfänge des Unternehmens. Vor Revizto war sie für die interne Kommunikation einer großen Investmentbank zuständig und arbeitete vier Jahre lang als Kommunikationsmanagerin für das Organisationskomitee der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi.

 

Iren Bagdasaryan leitet das Buchhaltungsteam von Revizto seit über drei Jahren. Sie war Teil der Anfangsphase von Revizto und hat die Implementierung von Salesforce für das Unternehmen geleitet. Bevor sie zu Revizto zurückkehrte, war sie 6 Jahre lang als CRM-Managerin für eine Investment- und Vermögensverwaltungsfirma tätig. Iren hat ihren MBA an der American University of Armenia gemacht. Sie hat drei Kinder, die in der Schweiz leben.

Revizto Woche der Frauen im Baugewerbe 2021 Revizto ist stolz darauf, die jährliche Woche der Frauen im Baugewerbe zu feiern, indem wir führende Frauen in der Branche unterstützen und ihre Geschichten erzählen, um die nächste Generation von führenden Frauen zu inspirieren. Seit seiner Gründung hat sich Revizto auf gleiche Chancen für Frauen konzentriert, um etwas zurückzugeben und unser Unternehmen wachsen zu lassen. 2021-03-08
Revizto
World Trade Center Lausanne Avenue de Gratta-Paille 2 1018 Lausanne, Switzerland
+41 21 588 0125
logo
image