Glossar Juli 23, 2021
Aktualisiert 5 August 2021 by James Ocean
Teilen Sie dies:

Arten von Baumanagement

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine maschinelle Übersetzung handelt und der Text dadurch Fehler enthalten kann.

Table of Contents

Übersicht

Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als ob es keinen Sinn macht, verschiedene Arten des Baumanagements zu unterscheiden. Der Name selbst lässt vermuten, dass es sich beim Baumanagement lediglich um die Abwicklung eines Bau- und/oder Renovierungsprojekts handelt.

Die Wahrheit ist jedoch nicht so einfach. In Wirklichkeit sind an jedem Projekt drei Hauptakteure beteiligt, und jeder von ihnen unterscheidet sich drastisch von den anderen.

Da ist zum einen der Bauherr, der das betreffende Projekt in Auftrag gibt. Der Bauherr ist auch derjenige, der die ganze Sache finanziert, entweder über externe Methoden oder direkt. Der zweite Beteiligte ist der Planer – derjenige, der das gesamte Projekt entwirft, sei es ein Architekt oder ein Ingenieur. Und der letzte, aber nicht unwichtigste Teilnehmer ist der Generalunternehmer – jemand, der für die Verwaltung der Subunternehmer und die Überwachung aller kleineren täglichen Arbeiten und Aktionen des Bauteams zuständig ist.

In dieser Kette hätte jemand mit der Rolle eines Bauleiters die Aufgabe, die Interessen des Bauherrn zu vertreten und als Bindeglied zwischen dem Bauteam und dem Bauherrn zu fungieren. Die Einhaltung der ursprünglichen Ziele in Bezug auf Zeit, Budget und Qualität sind die Hauptziele eines Bauleiters.

Zu den typischen Aufgaben eines Bauleiters gehören unter anderem:

  • Reagieren auf verschiedene Probleme und Fehler auf der Baustelle
  • Überprüfung der Übereinstimmung des Projekts mit gesetzlichen und anderen Vorschriften
  • Zusammenarbeit mit Unterauftragnehmern und Leitung von deren Arbeit
  • Erstellung von Haushaltsvoranschlägen, Zeitplänen und Terminplänen
  • Regelmäßige Berichterstattung über die Ergebnisse der Bauarbeiten an die Eigentümer oder den/die Projektleiter
  • Zusammenarbeit mit Fachleuten aus anderen Bereichen, z. B. mit Architekten oder Ingenieuren

Allerdings ist das Baumanagement an sich ein Prozess, der stark von den Bedürfnissen des Auftraggebers beeinflusst wird, was bedeutet, dass fast jedes zweite Bauprojekt auf die eine oder andere Weise einzigartig ist. An dieser Stelle haben sich zwei Haupttypen des Baumanagements herausgebildet.

Bevor wir jedoch die verschiedenen Arten des Baumanagements erläutern, ist es wichtig, kurz auf die Grundlagen einzugehen. Der grundlegendste Teil dieses Themas ist die Definition von Baumanagement (oder Baumanagement im Hochbau, wie es oft genannt wird).

Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Baumanagement um einen Prozess, bei dem es darum geht, entweder den Bau oder die Renovierung von Projekten zu beaufsichtigen und diese Projekte anschließend zu verwalten. Jedes Projekt hängt stark von den Wünschen des Kunden ab, so dass sowohl der Bau als auch die Renovierung von relativ kleinem bis zu wirklich großem Umfang reichen.

Da es verschiedene Arten von Baumanagement gibt, gibt es einen wichtigen Ratschlag: Es ist sehr empfehlenswert, einen Fachmann zu engagieren, der sich auf eine bestimmte Art von Baumanagement spezialisiert hat, die Sie suchen, anstatt einen «Tausendsassa» zu engagieren. Von einer solchen Spezialisierung kann Ihr Bauprojekt in vielerlei Hinsicht profitieren.

Nachdem wir nun die grundlegende Definition des Baumanagements besprochen haben, ist es an der Zeit, die verschiedenen Arten des Baumanagements zu analysieren.

Arten von Baumanagement

Vielleicht haben Sie schon einmal von Begriffen gehört, die man als Baumanagement bezeichnen könnte, wie z. B. industrielles Baumanagement oder Baumanagement vor Ort. Es gibt auch verschiedene Arten von Bauarbeiten, die durchgeführt werden können, wie zum Beispiel:

  • Industrie – Alles, was mit Produktion oder Lagerung zu tun hat, fällt in diese Kategorie, von Kraftwerken und Seehäfen bis zu Ölraffinerien und Pipelines.
  • Wohngebäude – umfasst die meisten Wohngebäude, wie normale Häuser, Reihenhäuser, Wohnungen, kleinere Wohnungen usw.
  • Institutionell – Alles, was den Bedürfnissen der Regierung oder einer anderen öffentlichen Organisation dient, fällt in diese Kategorie. Beispiele für institutionelle Bauten sind Schulen, Krankenhäuser, Regierungsgebäude, Museen, Polizeistationen, Bibliotheken, Wohnheime und so weiter.
  • Landwirtschaft – umfasst hauptsächlich wirtschaftsbezogene Gebäude und andere Projekte, die landwirtschaftlichen Zwecken dienen können. Einige Beispiele für solche Bauten sind Lagersilos, Ställe, Wasserversorgung, Scheunen usw.
  • Schwere zivile – Verkehrsinfrastrukturen wie Straßen, Eisenbahnen, Flughäfen, Brücken, Tunnel usw. sind die wichtigsten Bauwerke in dieser Kategorie. Auch Staudämme gehören dazu, aber die meisten anderen Infrastrukturen, die mit Wasser zu tun haben, gehören zur Umweltkategorie.
  • Umwelt – wird durch einige Bauwerke repräsentiert, die früher in der Kategorie der schweren Bauwerke enthalten waren, aber später in eine eigene Kategorie ausgegliedert wurden. Umweltbauwerke sind Projekte, die der Verbesserung der Umwelt dienen, und umfassen verschiedene Projekte unterschiedlicher Größenordnung, wie z. B. Wasseraufbereitungspläne, Regenwasserkanäle, Luftreinhaltung, Abwasseraufbereitungsanlagen, Pläne für die Entsorgung fester Abfälle und so weiter.
  • Kommerziell – ist der Bereich, der alle Gebäude umfasst, die für den Handel, die Dienstleistungen und den privaten Handel benötigt werden. Bekannte Beispiele für diesen Gebäudetyp sind Bürogebäude, Einkaufszentren, Theater, Golfplätze, Eigentumswohnungen, Lagerhäuser, Banken, Kasinos, Resorts und vieles mehr.

Obwohl das Baumanagement als Prozess für jede dieser verschiedenen Bauarten unterschiedlich ist, möchten wir uns etwas mehr auf zwei der beliebtesten auf der Liste konzentrieren: das Baumanagement im Wohnungsbau und das Baumanagement im Gewerbebau.

Der größte Unterschied zwischen den beiden liegt auf der Hand und lässt sich schon an den Namen ablesen: Das gewerbliche Baumanagement befasst sich mit verschiedenen kommerziellen Projekten zum Verkauf oder zur Vermietung von Räumen, während es bei Wohnimmobilien um eine Immobilie geht, in der Menschen leben würden.

Lassen Sie uns diese beiden Arten etwas genauer erklären.

Kommerziell Baumanagement konzentriert sich auf die Arbeit mit Immobilien, die entweder vermietet oder verkauft werden sollen, um als verschiedene Arten von Büros für andere Unternehmen genutzt zu werden. In diesen Fällen werden häufig tatsächliche Bauarbeiten durchgeführt, um diese Gebäude zu errichten, und Renovierungsprojekte werden häufig genutzt, um die notwendigen Anpassungen für den Arbeitsplatz eines bestimmten Unternehmens vorzunehmen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Unternehmen, die sich auf gewerbliches Baumanagement spezialisiert haben, auch verschiedene nachfolgende Dienstleistungen anbieten, wie z. B. Design, Büroumzug usw.

Andererseits, Wohnungsbaumanagement dreht sich alles um Wohnimmobilien – Orte, an denen Menschen leben können und wollen, von Einfamilienhäusern bis hin zu Mehrfamilienhäusern oder verschiedenen Wohnkomplexen.

Die Bandbreite der Baumanagementprojekte in dieser Kategorie ist recht groß und reicht von der Renovierung, um das Gebäude überhaupt erst bewohnbar zu machen, bis hin zur Modernisierung mit dem Ziel, durch höhere Mieten mehr Gewinn zu erzielen. Nahezu jedes mögliche wohnungsbezogene Projekt fällt unter die Kategorie Wohnungsbaumanagement.

Allerdings wäre kein Baumanagement vollständig ohne einen speziellen Baumanagementplan – und auch hier gibt es verschiedene Arten.

Pläne für das Baumanagement

Es gibt drei allgemeine Arten von Baumanagementplänen, und jeder von ihnen impliziert etwas anderes unter der Definition eines Baumanagementplans.

Gegenwärtig gibt es drei Haupttypen von Baumanagementplänen:

  • Ein allgemeiner Plan, der das gesamte Bauprojekt von der Vorentwurfsphase bis zur Instandhaltung nach der Fertigstellung umreißt.

Oftmals als «Geschäftsplan» bezeichnet und ist für größere Projekte nahezu obligatorisch. Er beschreibt viele verschiedene Teile des Prozesses, z. B. die Durchführbarkeit, den Projektentwurf, den Bauprozess, den Bewertungsprozess nach Abschluss, die Projektbeschreibung und vieles mehr. Meistens wird diese Art von Plan entweder vom Auftraggeber selbst oder im Auftrag eines Auftraggebers erstellt. Gleichzeitig können in einigen Fällen auch Auftragnehmer an der Erstellung dieses Plans beteiligt sein.

  • Ein detaillierterer Baumanagementplan, in dem sowohl die Kosten als auch der Zeitplan eines Projekts näher erläutert werden (wird häufig von Auftragnehmern verwendet, um zu erklären, wie die Arbeiten ausgeführt werden).

Manchmal auch als «Projektleitung«Plan, der oft mit Hilfe verschiedener baubezogener Software in bestimmten Bereichen wie CAD, Bauabrechnung, Projektmanagement für Bautätigkeiten usw. erstellt wird. Die Notwendigkeit, solche Daten auszutauschen, wächst exponentiell mit dem Wachstum des Plans selbst, und größere Projekte verwenden oft BIM-Software als Mittel zur Übertragung dieser Daten.

  • Ein Bauplan, der sich mehr darauf konzentriert, wie sich das Verfahren auf die Umgebung auswirken könnte und auf welche Art und Weise (wird in bestimmten Fällen oft von den örtlichen Gemeinden verlangt).

In den meisten Fällen wird dieser Plan direkt zu dem Zweck erstellt, eine Genehmigung von einer örtlichen Gemeinde zu erhalten, wenn die Größe oder die Art eines Bauvorhabens die umliegenden Gebiete stören könnte. Einige der möglichen Störungen sind Betriebszeiten, Abfall-/Materialwiederverwendung, Lärm- und Vibrationspegel, Baustellensicherheit, Verkehrsprobleme und so weiter.

Schlussfolgerung

Das Baumanagement ist im Allgemeinen ein relativ kompliziertes Thema, und die Existenz verschiedener Arten trägt nicht dazu bei, das Verständnis für dieses Thema zu erleichtern. Das Gleiche gilt für Baumanagementpläne. Glücklicherweise ist es möglich, die am häufigsten verwendeten Arten von Baumanagement und Baumanagementplänen herauszufinden, um das Thema etwas zugänglicher und einfacher zu erklären – was wir in diesem Artikel getan haben.


Über den Autor
James Ocean

BIM/VDC Spezialist. James Ocean ist unser Head of BIMspiration bei Revizto und sorgt dafür, dass alles vorwärts und aufwärts geht. James unterstützt und trainiert unser Team intern genauso wie unsere Kunden. James zeigt uns wie wir Revizto am besten nutzen können, um Workflows zu optimieren, Kosten zu senken und unsere Projekte erfolgreich abschließen zu können.

Teilen Sie dies:
Vorherige
Nächste
GlossarJune 3, 2024
Was ist eine gemeinsame Datenumgebung? CDE und BIM in der Bauindustrie
Definition einer gemeinsamen Datenumgebung “Common data environment” (CDE) ist ein Begriff, der in den letzten Jahren regelmäßig verwendet wurde, meist im Zusammenhang mit neueren Technologien wie Building Information Modeling (BIM) im Bauwesen. Eine CDE ist...
WEITERLESEN
GlossarMay 29, 2024
SketchUp Alternativen im Jahr 2024: Kostenlose & kostenpflichtige Software Apps
Was ist SketchUp? SketchUp ist eine bekannte 3D-Modellierungsplattform, die in zahlreichen Branchen beliebt ist, darunter Innenarchitektur, Landschaftsbau, Architektur und sogar Videospiel-Design. Es handelt sich um eine relativ benutzerfreundliche Lösung, die von Anfängern genutzt werden kann,...
WEITERLESEN
GlossarMay 28, 2024
Alternativen zu Rhino im Jahr 2024
Was ist Rhinoceros? Rhinoceros (allgemein bekannt als Rhino) ist eine sehr beliebte umfassende 3D-Modellierungslösung. Rhino wird in einer Vielzahl von verschiedenen Anwendungsfällen und Branchen eingesetzt, darunter Produktdesign, Architektur, Multimedia und Industriedesign. Seine vielseitigen und praktischen...
WEITERLESEN
GlossarMay 27, 2024
SolidWorks-Alternativen im Jahr 2024: Kostenlose & kostenpflichtige Software-Programme
Was ist SolidWorks? SolidWorks ist eine bekannte Softwareanwendung für computergestütztes Design (CAD) und computergestütztes Engineering (CAE) mit einer Vielzahl von Funktionen. Sie wird in erster Linie für Zeichnungen, Baugruppen und die Modellierung mechanischer Teile eingesetzt,...
WEITERLESEN
Arten von Baumanagement Das Baumanagement ist ein ziemlich kompliziertes Thema mit vielen Nuancen. Das Vorhandensein unterschiedlicher Baumanagementtypen ist auch nicht gerade hilfreich. Glücklicherweise ist es möglich, die gebräuchlichsten Arten des Baumanagements herauszufinden und die Bedeutung jedes einzelnen von ihnen zu erklären - das ist es, was wir in diesem Artikel tun werden. 2021-08-05
Revizto
World Trade Center Lausanne Avenue de Gratta-Paille 2 1018 Lausanne, Switzerland
+41 21 588 0125
logo
image