Glossar January 20, 2023
Aktualisiert 21 Januar 2023 von James Ocean

As Built Dokumentation: Definition, Bedeutung und Anwendungsfälle

Table of Contents

Einführung

Die grundlegende Definition der As-built-Dokumentation lässt sich relativ einfach aus ihrem Namen ableiten – es handelt sich um eine Reihe von Dokumenten (entweder eine Zeichnung oder ein 3D-Datensatz), die das betreffende Gebäude genau so zeigen, wie es gebaut wurde. Die As-built-Dokumentation enthält alle aktuellen Abmessungen der Projektergebnisse, von der Fassade bis hin zu verschiedenen Türen, Fenstern, Kabeln, Rohren und mehr. Sie sollte auch jede Änderung enthalten, die während des Baus ohne vorherige Planung vorgenommen wurde.

Es gibt einen Hauptgrund, warum es überhaupt eine As-built-Dokumentation geben muss, und der ist selbsterklärend. Das Problem dabei ist, dass es immer einen Unterschied zwischen der ursprünglichen Projektabsicht und dem fertigen Produkt gibt, da diese Projekte so umfangreich und komplex sind. Viele Dinge können zu diesem Problem führen – von Terminproblemen und Budgetänderungen bis hin zu unvorhersehbaren Ereignissen, die den Bauprozess auf die eine oder andere Weise beeinflussen.

Überraschenderweise sind selbst einige der neueren Änderungen im Bauprozess, darunter VDC und BIM, nicht immer in der Lage, Gebäude zu erstellen, die völlig identisch mit ihren digitalen Gegenstücken sind, die in der Entwurfsphase eines Projekts erstellt wurden. Dies macht die as built dokumentation zu einer Notwendigkeit, und es gibt auch noch andere Gründe für ihre Existenz.

Wer genau braucht eine as built Dokumentation?

Doch zunächst wollen wir uns ansehen, wer genau die as built Dokumentation überhaupt benötigt. Es gibt verschiedene Gruppen, die eine as built Dokumentation benötigen:

  • Gebäudemanager und/oder Eigentümer – sie müssen die gesamte Historie eines Gebäudes zur Hand haben, um nach Abschluss des Bauprozesses Wartungs- und andere notwendige Betriebsaufgaben durchführen zu können.
  • Generalunternehmer – ihr Ziel ist es, zu beweisen, dass sie die Bauaufgabe in vollem Umfang erfüllt haben, und aktuelle Aufzeichnungen des aktuellen Zustands eines Gebäudes sind eine gute Möglichkeit, diese Art von Informationen zu präsentieren.
  • Andere Unternehmen, die damit beauftragt sind, das Gebäude in absehbarer Zukunft zu warten – ein gutes Beispiel dafür wären Bauunternehmen, die genaue Pläne und Messungen der gesamten Struktur benötigen, um Renovierungen richtig zu berechnen und durchzuführen.

Das Problem der Genauigkeit bei der As Built Dokumentation

Die As-built-Dokumentation erfordert ein noch nie dagewesenes Maß an Genauigkeit, um die genauen Merkmale eines bestehenden Gebäudes darzustellen. Daher werden die Dienste von Laserscanning-Experten und Laserscanning-Software in Anspruch genommen, um diese Messungen so genau wie möglich zu machen.

Der Einsatz von Laserscanning ist ein relativ neuer Ansatz für diesen Prozess, da die as-built-Dokumentation früher in hohem Maße auf dem manuellen Redlining bestehender 2D-Zeichnungen beruhte, um diese Art von Dokumentation zu erstellen. Da es sich dabei um einen manuellen Prozess handelte, bei dem jede Abweichung zwischen dem Plan und dem Endprodukt manuell markiert werden musste, gab es viel Raum für menschliche Fehler und in einigen Fällen auch einen deutlichen Mangel an Genauigkeit.

Das Laserscanning war eine großartige Lösung für diese Situationen, da es nicht nur 3D-Pläne bestehender Strukturen lieferte, sondern diese auch extrem genau und weit weniger fehleranfällig machte als die manuelle Markierung im Rahmen der as-built-Kontrolle.

As built Dokumente und wie sie sich verändern

Die As-built-Dokumentation stützte sich früher in weiten Teilen auf 2D-CAD-Zeichnungen. Dies war viele Jahre lang die gängigste Form der As-built-Dokumentation, aber jetzt verbreiten sich BIM-Methoden in der gesamten Branche. Dabei werden zentralisierte, umfassende 3D-Modelle erstellt und anstelle einer Vielzahl von Einzelzeichnungen verwendet, was den Druck auf die As-built-Dokumentation erhöht, sich ebenfalls auf 3D-Modelle umzustellen. Auch die Schaffung staatlicher Auflagen in verschiedenen Ländern fördert diese Art von Umstellung erheblich und erzeugt eine noch größere Nachfrage nach präzisen 3D as-built Dokumentationen.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Übergang zur 3D as-built Dokumentation mit der Hinzufügung von BIM zu einer gewissen Verwirrung geführt hat, die für viele Themen im Zusammenhang mit BIM typisch ist. Das größte Missverständnis besteht darin, dass es keinen Unterschied zwischen BIM-Modellen und CAD-Zeichnungen gibt, da es sich bei beiden im Kern um 3D-Modelle handelt.

Die Antwort auf dieses Missverständnis ist identisch mit dem, was für die BIM-Branche insgesamt gilt – wobei das BIM-Modell immer viel nützlicher ist und mit Informationen über jedes Teil eines Gebäudes gefüllt ist, sei es das Installationsdatum, die Modellnummer und viele andere Parameter. Dies führt zu einer großen Nachfrage nach As-built-Dokumentationssoftware, die in der Lage ist, as-built-Modelle zu erstellen, die genauso detailliert sind wie reguläre BIM-Modelle.

Glücklicherweise hat BIM eine Lösung für dieses Problem: «Scan-to-BIM». Dabei handelt es sich um eine Technologie, bei der mithilfe von 3D-Laserscans eine genaue Darstellung eines bestehenden Gebäudes erstellt und mit den Daten des bestehenden BIM-Modells zusammengeführt wird, so dass ein aktualisiertes BIM-Modell entsteht, das sowohl als allgemeine Informationsquelle über das Projekt als auch als as-built-Dokumentation dient.

Der Prozess der Erstellung einer modernen As-Built-Dokumentation

Entgegen der landläufigen Meinung umfasst die Erstellung einer As-built-Dokumentation mehrere verschiedene Methoden zum Scannen des betreffenden Gebäudes. Der Prozess kann sich je nach Technologie und Hardware unterscheiden, aber der Grundgedanke bleibt meist derselbe. Daher können wir vier verschiedene Schritte zur Erstellung einer as-built Dokumentation erläutern:

  1. Der erste Schritt ist die Vermessung der Baustelle mit wenig bis gar keiner Technik. In diesem Schritt werden Passpunkte festgelegt, die später verwendet werden. Passpunkte werden verwendet, um sicherzustellen, dass die verschiedenen Gebäudeebenen zueinander passen und eine einheitliche Georeferenz für das gesamte Bauwerk schaffen.
  2. Kontrollpunkt-Überwachung. Hier wird der erste Scan von Kontrollpunkten durchgeführt, um einen Überblick über die Struktur zu erhalten und eine Referenz für zukünftige Messungen zu schaffen. Denn es wäre unmöglich, Messungen aus verschiedenen Zeiträumen abzugleichen, wenn die Orte, an denen die Struktur gemessen wird, nicht exakt dieselben sind.
  3. Baustellenüberwachung mit Kameras und Lasern. Wie der Name schon sagt, wird hier der Hauptprozess des «Scannens» mit Kameras, Lasern oder beidem durchgeführt.
  4. Datenverarbeitung. Kameras und Laser generieren eine Vielzahl von Daten, die später zu einem umfassenden Modell zusammengestellt werden müssen. Hier kommt in der Regel die as-built Dokumentationssoftware ins Spiel, die ein Punktwolkenmodell erstellt, das bereinigt, verarbeitet und komprimiert wird und den Beteiligten zur Ansicht zur Verfügung steht.

Die Vorteile der As-Built-Dokumentation

Der Hauptvorteil der As-built-Dokumentation liegt auf der Hand – eine digitale 3D-Darstellung des tatsächlichen Gebäudes. Es gibt jedoch noch einige weitere Vorteile, die bei der Arbeit mit As-built-Dokumentationssoftware ins Auge fallen:

  • Überprüfung der Konformität – das Vorhandensein von zwei verschiedenen Modellen (das geplante und das as-built Modell) erleichtert den Vergleich der beiden, die Überprüfung der Einhaltung verschiedener Vorschriften und die Aktualisierung der Dokumentation, wann immer dies erforderlich ist.
  • Mängelmanagement – die Hinzufügung von BIM-Validierungssoftware ermöglicht eine ordnungsgemäße Verwaltung von IFC-Daten für jeden Informationsaustausch und erzeugt erfolgreiche Qualitätsberichte, die die Kompetenz Ihres Modells beweisen.
  • Erkennung von Problemen – Der Einsatz von hochpräzisen Laserscannern für die Erstellung von As-built-Modellen ermöglicht es, alle Arten von Problemen und Fehlern zu erkennen, selbst wenn sie mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, und bietet damit eine hervorragende Möglichkeit, langwierige Probleme zu vermeiden, die später nur schwer zu beheben wären.
  • Qualitätsmanagement – als Ergebnis eines früheren Vorteils steigt die Gesamtqualität eines Gebäudes, da viele Probleme bereits im Anfangsstadium behoben werden.

Fazit

Die As-built-Dokumentation ist ein wesentlicher Bestandteil jedes Bauprozesses. Sie liefert eine digitale Darstellung des Endprodukts, die auf verschiedene Weise verwendet werden kann – einschließlich Wartung, Renovierung und so weiter. Die Einführung von BIM und Lasermessung in der Branche hat den Prozess der Erstellung eines As-built-Modells erheblich vereinfacht, da der gesamte Messprozess beschleunigt werden konnte, weniger Fehler beim Messen gemacht wurden und außerdem alle Arten von BIM-Daten mit jedem Teil des Endergebnisses verknüpft werden konnten.


Über den Autor
James Ocean

BIM/VDC Spezialist. James Ocean ist unser Head of BIMspiration bei Revizto und sorgt dafür, dass alles vorwärts und aufwärts geht. James unterstützt und trainiert unser Team intern genauso wie unsere Kunden. James zeigt uns wie wir Revizto am besten nutzen können, um Workflows zu optimieren, Kosten zu senken und unsere Projekte erfolgreich abschließen zu können.

Revizto
World Trade Center Lausanne Avenue de Gratta-Paille 2 1018 Lausanne, Switzerland
+41 21 588 0125
As Built Dokumentation: Definition, Bedeutung und Anwendungsfälle Die As Built Dokumentation ist trotz ihrer Bedeutung im Bauwesen kein besonders bekannter Begriff. Die Erstellung eines Gebäudemodells, das dem tatsächlichen Gebäude so nahe wie möglich kommt, ist eine unglaubliche Möglichkeit, mehrere Probleme im Bauprozess gleichzeitig zu lösen - und genau das tut dieser Artikel, in dem er erörtert, was eine As-Built-Dokumentation ist und warum sie überhaupt benötigt wird. 2023-01-21
Revizto
World Trade Center Lausanne Avenue de Gratta-Paille 2 1018 Lausanne, Switzerland
+41 21 588 0125
logo
image