Glossar January 19, 2023
Aktualisiert 19 Januar 2023 von James Ocean

Was ist die BIM-Methode? Vorteile und Nachteile der BIM-Methode

Table of Contents

Einführung

Das Bauwesen als Ganzes ist ein ziemlich komplizierter Prozess. Er war schon vor mehreren hundert Jahren kompliziert und ist heute noch komplizierter, da jedes neue Gebäude oder Projekt der modernen Ära so viele zusätzliche Elemente enthält. All diese verschiedenen Elemente und Systeme müssen ordnungsgemäß koordiniert und kommuniziert werden, damit das Bauprojekt überhaupt zustande kommt.

Die Zusammenarbeit auf einer solchen Ebene ist jedoch äußerst kompliziert und stellt seit Jahrzehnten eines der größten Probleme der Bauindustrie dar. Dieses Problem kann leicht zu Kostenüberschreitungen, Projektverzögerungen und anderen Problemen führen, die das Projektergebnis auf die eine oder andere Weise beeinträchtigen.

Da es sich um ein seit langem bestehendes Problem handelt, hat es zahlreiche Versuche gegeben, es zu lösen – wobei die BIM-Methodik eine der beliebtesten in diesem Bereich ist. In diesem Artikel geht es in erster Linie darum, was die BIM-Methodik ist, wie sie funktioniert und ob sie sich überhaupt lohnt.

Building Information Modeling und BIM-Methodik

BIM ist ein Akronym für «Building Information Modeling», ein Prozess, der stark auf die Zusammenarbeit zwischen allen am Bauprojekt Beteiligten setzt, um ein einheitliches Modell des gesamten Projekts mit allen darin eingebetteten Informationen auf bequeme und leicht zugängliche Weise anzubieten.

Diese Art der Zusammenarbeit zwischen allen Projektbeteiligten sollte in der Lage sein, mehrere langwierige Probleme auf einmal zu lösen, z. B. die Koordinierung zwischen den Abteilungen, die Erkennung von strukturellen Konflikten in der Entwurfsphase und so weiter. Die Lösung all dieser Probleme in den frühen Bauphasen ermöglicht wiederum einen wesentlich effizienteren Bauprozess mit weniger oder gar keinen Verzögerungen oder Budgetüberschreitungen.

Gleichzeitig muss man auch einige Kritikpunkte an BIM als Konzept anerkennen. Die Art und Weise, wie BIM-Prozesse strukturiert sind, macht es zum Beispiel fast unmöglich, Informationen mit Subunternehmern auszutauschen, die die betreffende Technologie noch nicht implementiert haben oder sich weigern, sie zu verwenden. Ein weiteres Problem besteht darin, dass die Subunternehmer nicht in den frühen Phasen des Projekts mit dem Hauptauftragnehmer zusammenarbeiten, da die kommerzielle Auswahl heutzutage erst später im Projektverlauf erfolgt.

Die BIM-Methodik als eigenständiger Begriff impliziert, dass jeder Projektbeteiligte sein eigenes Modell des Projekts mit allen für seinen Bereich oder sein Fachgebiet relevanten Informationen erstellt. Alle diese Modelle werden dann zu einem einzigen, einheitlichen Koordinationsmodell zusammengeführt, das sozusagen als einzige «Quelle der Wahrheit» fungiert – der einzige Bezugspunkt für jeden Projektbeteiligten in jeder Projektphase.

Die BIM-Methode bedeutet auch, dass jede Änderung, die ein einzelner Projektbeteiligter vornimmt, sich sofort im Gesamtzustand des zentralisierten Projektmodells widerspiegelt, was die Koordination und Zusammenarbeit wesentlich erleichtert. Durch die Kombination von Informationen aus verschiedenen Abteilungen erhält jedes Objekt eine Art «Bedeutung» – sachliche Informationen über seine Parameter, seinen Zweck, sein Gewicht, seine Form und so weiter.

Diese Art von zentralisiertem BIM-Modell, bei dem jedes Objekt mit einer Vielzahl von Informationen versehen ist, erleichtert die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Projektbeteiligten sowie die Teamzuweisung, das Management, die Kommunikation und andere Prozesse erheblich.

Vorteile und Nachteile der BIM-Methodik

Es ist nur natürlich, dass die BIM-Methodik ihre Vorteile und Probleme hat – genau wie jedes andere Konzept oder jede andere Methode. Die BIM-Methodik kann aus vielen Gründen äußerst vorteilhaft sein, aber es ist interessanter, ihre Mängel unter verschiedenen Umständen zu betrachten.

Es ist erwähnenswert, dass mehrere Nachteile von BIM nur in Fällen auftreten, in denen das falsche Implementierungsszenario gewählt wurde. Dies beweist einmal mehr, dass eine gründliche Recherche unerlässlich ist, bevor Sie zu einer anderen Methode wechseln oder eine Methode übernehmen, die sich drastisch von Ihrer derzeitigen unterscheidet. Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Mängel der BIM-Methode:

  • Vertrauen und Bereitschaft zur Zusammenarbeit. Da die Zusammenarbeit ein wichtiger Faktor ist, der die BIM-Methodik so effektiv macht, ist Vertrauen zwischen den Projektteilnehmern grundsätzlich eine Voraussetzung. Vielen Unternehmen fällt es jedoch schwer, anderen Akteuren in diesem Bereich zu vertrauen, da die Szene in der Regel sehr wettbewerbsorientiert ist – insbesondere bei Prozessen wie Geschäftsvereinbarungen, Ausschreibungen oder Projektvergaben.
  • Investition in Software. Man kann mit Sicherheit sagen, dass eine umfassende BIM-Integration ein teurer Prozess ist, und einer der größten Teile dieses Preises ist die Software selbst – in Kombination mit leistungsstarken Systemen, die alle Daten Ihres Projekts verarbeiten können.
  • Ein Engagement des Kunden. Die BIM-Methodik ist ein enormer Vorteil für Auftragnehmer und Subunternehmer innerhalb eines Projekts – sie kann aber auch ein Vorteil für den Endnutzer sein, denn sie bietet eine unglaublich detaillierte Informationsquelle über das betreffende Gebäude. Nehmen wir an, der betreffende Benutzer ignoriert diese Vorteile absichtlich oder ist sich ihrer nicht bewusst. In diesem Fall kann es als Verschwendung der Bemühungen des Bauteams angesehen werden, denn es kann sehr schwierig sein, überhaupt ein umfassendes BIM-Modell zu erstellen.
  • Investieren Sie in die Ausbildung. Ein weiterer Grund, warum die Einführung der BIM-Methode ein langwieriger und teurer Prozess sein kann, ist die Schulung Ihrer Mitarbeiter, damit sie mit der BIM-Software arbeiten können.

Gleichzeitig bietet die BIM-Methode eine Reihe von Vorteilen, wie z.B.:

  • Einfache Änderungen am Projektentwurf, da das Modell in jeder Hinsicht immer auf dem neuesten Stand ist.
  • Leichtere Vorfertigung und Massenproduktion verschiedener Bauelemente aufgrund einer einzigen Quelle der «Wahrheit» für das gesamte Projekt.
  • Eine umfassende Informationsquelle über das Projekt für den Endnutzer – ein Nachteil, der sich in einen Vorteil verwandelt, wenn der betreffende Nutzer ihn nutzt.
  • Ein genaueres Design und eine einfachere Planung, da BIM-Modelle die notwendigen Daten über das zukünftige Aussehen des Projekts auf einem einzigen Bildschirm bereitstellen können.
  • Die Möglichkeit, BIM-Modelle kostenlos einzusehen, da viele Software «Nur-Lesen»-Funktionen ohne zusätzliche Gebühren anbietet, ist u.a. für Bauleiter vor Ort äußerst praktisch.
  • Wenig bis gar keine Nacharbeit für die eigentliche Bauphase des Projekts, da die BIM-Methode es leicht macht, potenzielle Konflikte oder Kollisionen in den frühen Phasen des Projekts zu erkennen.

Ursprünge von BIM als Konzept

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass BIM als Konzept erst vor relativ kurzer Zeit an Popularität gewonnen hat. Die Idee und die Methodik als Ganzes wurden jedoch bereits in den 1970er Jahren konzipiert. RUCAPS wird oft als eines der ersten Beispiele für das angesehen, was später als Building Information Modeling bekannt werden sollte.

Es stimmt zwar, dass die ersten Beispiele dieses Softwaretyps die oben erwähnte BIM-Methodik nicht vollständig umsetzen konnten, aber sie haben einen großartigen Ausgangspunkt für andere Systeme geschaffen, auf dem sie aufbauen können, indem sie mehreren verschiedenen Anwendern die Interaktion mit demselben 2D- oder 3D-Modell innerhalb der Grenzen derselben Software ermöglichen.

BIM, so wie wir es kennen, wurde in den 2000er Jahren eingeführt. Der Popularitätsschub könnte mit dem Jahr 2002 in Verbindung gebracht werden – als Autodesk einen speziellen Bericht über BIM als Methode veröffentlichte. Zu diesem Zeitpunkt begannen auch einige Mitbewerber, ihre frühen Versionen von BIM-Software anzubieten, was dem Thema noch mehr Popularität verlieh.

Wie unterscheidet sich ein BIM-Modell von einem 3D-CAD-Modell?

Eine der häufigsten Annahmen über BIM im Allgemeinen (und speziell über BIM-Modelle) ist, dass es sich dabei nur um glorifizierte 3D-CAD-Modelle handelt. Diese Aussage ist sowohl wahr als auch falsch. Der «wahre» Teil dieser Aussage bezieht sich auf die allgemeine Zusammensetzung eines Modells – sowohl ein CAD-Modell als auch ein BIM-Modell verwenden grafische Darstellungen, um die Absicht des Projekts als Ganzes in Bezug auf Design und technische Details zu zeigen.

Hier enden die Ähnlichkeiten, denn eines dieser beiden Modelle ist viel größer und aussagekräftiger als das andere. Zwar handelt es sich bei beiden Modellen um grafische Darstellungen des Projektvorhabens, die hauptsächlich über die Geometrie vermittelt werden, aber die Möglichkeiten des CAD-Modells enden bei der geometrischen Darstellung. Das BIM-Modell hingegen nutzt eine Vielzahl von Informationsquellen von Abteilungen und Auftragnehmern, um viel mehr Informationen über jedes Objekt im besagten Modell zu liefern – Metadaten, Beziehungen zwischen verschiedenen Elementen und sogar ihr Verhalten in einem tatsächlichen Gebäude.

Dies ist der größte Unterschied zwischen diesen beiden Modellen, der die BIM-Methode so effizient macht, wenn es darum geht, Projektverzögerungen und Budgetausgaben zu reduzieren.

Fazit

Die BIM-Methodik hat in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen, und dafür gibt es viele Gründe – u.a. eine bessere Zusammenarbeit, weniger Budgetüberschreitungen, Nacharbeiten usw. Allerdings hat sie auch ihre Schwächen, und jedes Unternehmen muss sich der potenziellen Probleme bewusst sein, die bei der Einführung der BIM-Methode auftreten können. Letzten Endes ist BIM als Konzept für die moderne Bauindustrie äußerst nützlich, und es überrascht nicht, dass es so beliebt ist.


Über den Autor
James Ocean

BIM/VDC Spezialist. James Ocean ist unser Head of BIMspiration bei Revizto und sorgt dafür, dass alles vorwärts und aufwärts geht. James unterstützt und trainiert unser Team intern genauso wie unsere Kunden. James zeigt uns wie wir Revizto am besten nutzen können, um Workflows zu optimieren, Kosten zu senken und unsere Projekte erfolgreich abschließen zu können.

Revizto
World Trade Center Lausanne Avenue de Gratta-Paille 2 1018 Lausanne, Switzerland
+41 21 588 0125
Was ist die BIM-Methode? Vorteile und Nachteile der BIM-Methode BIM als Konzept gibt es schon seit geraumer Zeit, aber seine Popularität hat erst in den letzten Jahren zugenommen. Heutzutage ist es ziemlich normal, dass BIM in einem Bauunternehmen in gewissem Umfang eingesetzt wird. Die BIM-Methode hat jedoch ihre Tücken, und diese zu kennen, ist für jedes Bauunternehmen, das diese Methode einführen möchte oder bereits eingeführt hat, von größter Bedeutung. 2023-01-19
Revizto
World Trade Center Lausanne Avenue de Gratta-Paille 2 1018 Lausanne, Switzerland
+41 21 588 0125
logo
image