BIM zu Beginn betrachten Teil 2: Das Problem angehen

BlogNovember 10, 2020

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine maschinelle Übersetzung handelt und der Text dadurch Fehler enthalten kann.

David Gomez, Leiter des Implementierungsdienstes – Bauwesen

Gehen Sie das eigentliche Problem an!

Projektteams haben in der Regel nur wenige Möglichkeiten, mit koordinierten Modellen in Berührung zu kommen, z. B. durch Trade-Clash-Meetings, einfache Viewer oder mit Hilfe eines VDC-Ingenieurs, der für sie durch die Probleme navigiert. Diese eher traditionellen VDC-Verhaltensweisen führen jedoch zu Informationsengpässen und beeinträchtigen die Leistung des Projektteams drastisch.

Integrierte Zusammenarbeit (Zusammenfassung)

Wie bereits in TEIL 1 dieser Blogserie erwähnt, ist die Revizto-Plattform eine echte Integrated Collaboration Platform (ICP). Integrierte Zusammenarbeit ermöglicht es verschiedenen Rollen innerhalb von Projektteams, Gespräche und Korrespondenz über verantwortliche Themen in Echtzeit zu führen und dabei auf mehrere Dateitypen mit projektbezogenen Informationen in einem leicht verständlichen Format zuzugreifen, unabhängig vom physischen Standort der Personen. Revizto kann in jeder Phase eines Projekts eingesetzt werden und ermöglicht es den Teams, effizientere Gewohnheiten in Bezug auf die Zusammenarbeit zu entwickeln und während des gesamten Projekts in Bezug auf gemeinsame Themen synchron zu bleiben. Dadurch werden Nacharbeiten, Zeit- und Geldverschwendung vermieden und die Qualität des Projekts bei der Übergabe erhöht. Mit Hilfe unserer Integrationsmanager wird die erfolgreiche Implementierung es allen Beteiligten ermöglichen, den wahren Wert von BIM besser zu verstehen.

Der zweite Prozess – Standortanalyse

In Teil 1 dieser Blogserie haben wir die Vorteile der Schaffung einer Umgebung in Revizto erörtert, die eine frühzeitige Einbeziehung der Projektleitung in ein Revizto-Projekt ermöglicht. Durch die Erfassung der Baustellenlogistik innerhalb des Tools und die Erstellung eines Bulletins für ankommende Teams erhält die Projektleitung eine neue Plattform für das Projektmanagement, auf der wichtige Informationen aus der Bauvorbereitung, dem aktiven Bau und den koordinierten Gewerken in einer leicht verständlichen Oberfläche erfasst werden.

Nachdem die Standortlogistik abgeschlossen und veröffentlicht wurde, kann die Standortanalyse beginnen. Mit Hilfe eines Revizto-Projektadministrators. Die Beteiligung von Führungskräften, Ingenieuren vor Ort, Realitätserfassungstechnikern und VDC-Experten kann nun eingeladen werden um mit dem Aufbau der nächsten Umgebung der bestehenden Bedingungen zu beginnen. Durch den Einsatz von Drohnen, Punktwolken und zivilen Daten im Rahmen des Revizto-Projekts können die Projektteams Projektteams in der Lage, vor dem ersten Spatenstich eine entsprechende Bewertung und Planung vorzunehmen. Dies kann für neue Bau- oder Renovierungsprojekte gelten.

In einer traditionellen Umgebung neigen Projektteams dazu, verschiedene segmentierte Programme wie CAD Civil 3D, Revit, ReCap oder andere Punktwolken- und Drohnen-Viewer zusammen mit 2D-Dokumenten zu verwenden, um in einigen wenigen Meetings rollen- und abteilungsübergreifend zu kommunizieren, was zu Missverständnissen, mangelnder Effizienz und Zeitverschwendung führen kann.

In Revizto können Projektteams, sobald alle Standortdaten erfasst wurden, 2D-Bautopographie, Zeichnungen und projektbezogene Informationen einbeziehen und in der 3D-Umgebung kombinieren. Dies wiederum ermöglicht es den Teams, sich auf Probleme zu beziehen und diese in einem größeren Kontext innerhalb des Issue-Trackers zu visualisieren, in dem die Kommunikation zuweilen stattfindet, ähnlich wie bei dem Baustellenlogistikprozess in Teil 1 unseres Blogs.

Im Rahmen des Arbeitsablaufs der Standortanalyse in Revizto können Projektteams eine vorausschauende Planung vornehmen. Sie können potenzielle Probleme vorhersehen, wie z. B. die Mitteilung von Höhenänderungen im Vergleich zur Lage von Betonflächen bei Neubauprojekten. Oder die Verwendung von Problemstempeln innerhalb einer Punktwolke, um Bereiche zu markieren, die bei Renovierungsprojekten demontiert werden müssen, um die entsprechenden Planungsteams zu informieren, falls Änderungen in letzter Minute auftreten sollten. Dies sind nur einige von vielen Anwendungsfällen, die möglich sind und die heute bei unseren Kunden vorkommen.

Die Erfassung von Baustellenproblemen in Revizto mit den Projektteams ist die zweite Aufgabe, die zu erledigen ist. Die Verwendung eines Baustellenanalyse-Workflows und die Bezugnahme auf einen zuvor erstellten Logistikplan innerhalb von Revizto ermöglichen die Synchronisierung aller Informationen zwischen den Teams und die Erfassung von Problemen bereits vor dem ersten Spatenstich. Auf diese Weise können die Projektteams eine bessere Grundlage für die virtuelle Koordination der Gewerke schaffen und die Projektleitung kann die Umgebung, die sie in Revizto von Anfang an aufgebaut hat, besser verstehen, worauf im folgenden Abschnitt dieses Baublogs eingegangen wird.

BIM zu Beginn betrachten Teil 2: Das Problem angehen Projektteams haben in der Regel nur wenige Möglichkeiten, mit koordinierten Modellen in Berührung zu kommen, z. B. durch Trade-Clash-Meetings, einfache Viewer oder mit Hilfe eines VDC-Ingenieurs, der für sie durch die Probleme navigiert. Diese eher traditionellen VDC-Verhaltensweisen führen jedoch zu Informationsengpässen und beeinträchtigen die Leistung des Projektteams drastisch. 2020-11-10
Revizto
World Trade Center Lausanne Avenue de Gratta-Paille 2 1018 Lausanne, Switzerland
+41 21 588 0125
logo
image